Firmengeräte, die allen nützen

Bereitgestellte mobile Geräte sorgen oft für Spannungen. Die IT will die Kontrolle behalten, Mitarbeiter hingegen wollen keine zwei Geräte nutzen müssen. Sie erwarten hohen Bedienkomfort und umgehen daher fast zwangsläufig die internen Kontrollen.

BlackBerry Enterprise Mobility Management löst das Dilemma, indem es firmeneigene Geräte zuverlässig schützt und den Mitarbeitern erlaubt, das Gerät auch privat zu nutzen. Zudem kann die IT Corporate Owned, Personally Enabled (COPE) Geräte auf Geräte-, App-, Daten- und Inhaltsebene schützen. Und das alles, ohne die Nutzung privater Apps einzuschränken oder die Privatsphäre zu verletzen.

Kontrollen zum Schutz von Unternehmensdaten durchsetzen

Im ersten Schritt bewertet das COPE-Programm Ihre Sicherheitslage und identifiziert angemessene Sicherheitskontrollen. Dazu können gehören: MDM-Richtlinien auf Geräteebene zur Kontrolle von Geräten, die Containerization auf Anwendungsebene zum Schutz von Unternehmensdaten und Digital Rights Management (DRM) auf inhaltlicher Ebene für geschäftliche Dokumente. Mit der BlackBerry Enterprise Mobility Suite können Sie:

  • Richtlinien für verschiedene Anwendergruppen, Abteilungen, Standorte oder Gerätetypen konfigurieren.
  • mit einfachen Self Service Funktionen Geräte bereitstellen und das App-Management erweitern.
  • durch die Sicherung von Unternehmensinformationen in geräteunabhängigen, sicheren Containern Datenverluste verhindern.
  • DRM-Schutz in Dokumente einbetten.

Trennen Sie persönliche von geschäftlichen Apps

Ein COPE-Gerät sitzt definitionsgemäß in zwei Welten. Mitarbeiter erwarten, dass die IT ihre persönliche Nutzung nicht überwacht oder einschränkt. Weniger offensichtlich profitieren die IT und das Unternehmen von der Trennung der persönlichen und geschäftlichen Bereiche. Dadurch verringern sich sowohl die IT-Kosten als auch die potenziellen rechtlichen Risiken. Mit der BlackBerry Lösung für COPE-Geräte können Sie:

  • geschäftliche von persönlichen Daten trennen und damit Datenverluste verhindern und das Dateneigentum festlegen.
  • geschäftliche Daten jederzeit löschen, während persönliche Daten unberührt bleiben.
  • Netzwerk- und Datenkosten verringern, indem persönlicher Datenverkehr außerhalb des Unternehmens stattfindet.
  • sicher sein, dass Mitarbeiter private Apps gefahrlos nutzen können.

Unterstützen Sie alle COPE-Geräte

Während COPE-Richtlinien traditionell auf Smartphones angewendet werden, erwarten die meisten Mitarbeiter heute, dass jedes Business-Gerät auch für den persönlichen Gebrauch aktiviert wird. Mit BlackBerry EMM können Sie die COPE-Philosophie auf alle Ihre Geräte erweitern.

  • Bereitstellen von MDM-Richtlinien und containerisierten Anwendungen auf iOS, Android, BlackBerry und anderen mobilen Geräten.
  • Verwalten Sie Ihre Windows und Mac OS® Geräte mit der gleichen Konsole, die Sie für andere Geräte verwenden.
  • Sichere Bereitstellung von HTML5-Anwendungen auf Laptops, Tablets und anderen Geräten mit einer modernen Alternative zu Virtual Desktops (VDI).
  • Support für neue Gerätetypen wie zum Beispiel Wearables.